4. Tag, Monesterio - Jerez de los Caballeros

3. Etappe: 4:05 Stunden / 101km / 1.270 Höhenmeter

 

Monesterio - Calera de Leon - Cabeza la Vaca - Segura de Leon - Fregenal de la Sierra - Encinasola - Oliva de la Frontera - Jerez de los Caballeros

Der Anfang war zwar sehr schön durch grüne Korkeichenwälder, aber kaum ein flaches Stück, nur rauf oder runter. Eine relativ frühe und ungeplante Wasser-Auffüll-Pause (beim Losfahren waren die Geschäfte noch zu) führte mich nach Cabeza la Vaca. Wäre ich sonst nie angefahren und hat mal wieder gezeigt, welche "Kleinode" auch abseits der Strecke existieren. Wunderschönes kleines Plätzchen mit Brunnen und einer kleinen Stierkampfarena.

Die Strecke wurde um Fregenal flacher und offener. In der Stadt war ein Besichtigungsstop eingeplant. Sehr empfehlenswert!!!

Unterkunft in Jerez im "Los Templarios" sehr nett, vor allem für den Preis von 30,-- EUR.

 

Abends ein Rundgang durch die Stadt, einfach wundervoll, bisher der schönste Ort. Habe mich nur über die wenigen Leute gewundert, war schließlich Freitagabend. Die Auflösung kam am nächsten Morgen. Alle waren auf der "Feria" etwas außerhalb der Stadt, dem jährlichen großen Fest jedes Ortes. Ich hab's letztes Jahr in Sevilla erlebt, da "boxt der Papst". Zu blöd, das verpaßt zu haben.