20. Tag, Priego de Córdoba - Granada

16. Etappe: 4:25 Stunden / 101km / 1.200 Höhenmeter

 

Priego de Córdoba – Alcalá la Real – Puerto Lope – Moclín – Tiena – Pinos Puente – Casanueva – Barrio del Pilar – Valderrubio – Fuente Vaqueros – Chauchina – Santa Fe – Granada

Bis Alcalá in gut einer Stunde wellig 600 Höhenmeter rauf. Anschließend wollte ich zwar nicht unbedingt die große Hauptstraße nach Granada nehmen, andererseits hätten die alternativen Nebenstrecken einen ziemlichen Umweg bedeutet mit zusätzlich sehr wahrscheinlich bergigem Terrain. Also Hauptstraße, die lief super und wegen Sonntag war kaum Verkehr.

Irgendwann wurde es aber doch zu langweilig und ich bin nach Moclín abgebogen. Nachfolgend sehr schöne Strecke, aber mit einem happigen Anstieg zu bezahlen. Lohnt sich aber, man wird schönen Moclín und einer wiederum herrlichen Kombination aus Ausblick und Abfahrt entschädigt. Unten in Pinos Puente zu einer Zusatzschleife entschlossen. Landschaftlich war das sehr reizlos, muß man nicht haben. Einfahrt nach Granada etwas knifflig: einiges Durchfragen, Via de Servicios und teils sogar Befahren der Autobahn.

Unterkunft im „Hotel Nest Style Granada“. Ist zwar in der Tat recht „stylisch“, wenn auch nicht so wie bei Booking zu sehen (zumindest mein Zimmer), aber schon sehr klein. Das Bad war winzig, beim Duschen ist z.B. fürs Einschäumen enorme Gelenkigkeit sehr förderlich. Aber auch gute Punkte: günstig, sehr zentral, trotzdem ruhig, nettes Personal und vor allem der geräumige Gemeinschaftsraum im 4. Stock mit Küche, freiem Internet-Terminal und super Ausblick auf die Plaza del Carmen.

 

Rundgang Altstadt und gegen Abend auf einen Hügel im Albaicín (das alte maurische Viertel). Wunderbarer Blick auf die Alhambra gegenüber!!! Nur ein bißchen touristisch überlaufen.