17. Tag, Guadix (Purullena) - Jaén

13. Etappe: 4:00 Stunden / 103km / 1.320 Höhenmeter

 

Purullena – Darro – Torre Cardela – Guadahortuna – Huelma – Cambil – La Guardia de Jaén – Jaén

Planänderung: statt in einer überlangen Etappe von Guadix in die Alpujarras zu fahren, was zusätzlich die Überquerung eines 2.000m-Passes in der Sierra Nevada nötig gemacht hätte, das ursprünglich gestrichene Jaén wieder in den Plan aufgenommen. Anschließend nach einer Schleife dann von Westen her nach Granada.

 

Nach kleineren Mißgeschicken zu Beginn (selbst aus dem Appartment ausgesperrt und Fotoapparat bei rasender Fahrt verloren --> beides ohne größere Konsequenzen), losgerollt. Leider: Autobahn !!! Diesmal existierte aber eine schön asphaltierte Via de servicio und nach happigem Anstieg zu einer Hochebene („Altiplano de Granada“) relativ flach weiter. Zunächst verkehrsreiche Straße, nach einigen Kilometern ging der Hauptverkehr aber links weg Richtung Granada und wieder fast alleine in der fast grenzenlosen Weite dieser Hochebene.

In langen Wellen mit immer wieder furiosen Abfahrten nach Huelma, das Tor zur Sierra Mágina. Der erwartet harte bzw. lange Anstieg blieb aber aus, nach lediglich 350 Höhenmetern den höchsten Punkt bereits überwunden und nach der Abfahrt aus der Sierra Morena nach Córdoba das zweite absolute Highspeed-Erlebnis der Reise. Hinter Cambil 30km überwiegend nur runter oder flach und auch die letzten 20km bis Jaén flach (normalerweise).

Seitenstraße über La Guardia de Jáen. Von der Entfernung dasselbe wie die flache Hauptstraße (trotzdem kein Verkehr, parallel läuft die Autobahn), aber ein richtig knackiger Anstieg hoch nach La Guardia. Riesenabfahrt und nach Jáen nochmal ein bißchen hochklettern müssen.

Die Stadt hat ca. 120.000 Einwohner und war der "Hotspot" der Reise, bis 45° heiß.

 

Unterkunt: „Pension Iberos“. Ein sehr schönes, blitzsauberes Etablissement, meinerseits unbedingt zu empfehlen. Sehr nette Inhaberin, die viel Interesse an der Herkunft, dem Reiseziel usw. Ihrer Gäste hat.

 

Beeindruckende Kathedrale und schöne Altstadt.

 

Hoch über der Stadt hat man von einem Hügel mit Sicherheit eine fantastische Aussicht, aber ich konnte mich nicht zu ausgiebigerer Erkundung motivieren. Vielleicht lag es auch an der brutalen Hitze.