10. Tag, Aracena - Constantina

7. Etappe: 4:56 Stunden / 119km / 1.515 Höhenmeter

 

Aracena - Higuera de la Sierra - Zufre - Santa Olalla del Cala - El Real de la Jara - Cazalla de la Sierra - Constantina

Durch den Parque Natural de la Sierra Norte, wie die Sierra de Aracena ein Teil der Sierra Morena. Gute Straße, wellig bergab, auf verkehrsarmen Straßen vorbei an dem hübschen Zufre und dem gleichnamigen Embalse (Stausee) nach Santa Olalla. Auf der Weiterfahrt durch schöne Korkeichenwälder mit einer Unmenge an Findlingen.

Dann wurde es „ernst“: 50km durch zwar sehr schöne und menschenleere Berglandschaft. Allerdings war der Asphalt sehr rau und kräftezehrend, ein Paß mußte erklommen werden und das alles bei zunehmend drückender Hitze.

Dann wieder lange Abfahrt an deren Ende sich eine grandiose Aussicht auf den Embalse de el Pintado bot. Der (erwartet) harte Anstieg nach Cazalla entpuppte sich glücklicherweise als "zahnloser Löwe" aber der unangenehme Teil sollte noch kommen. Über eine super Straße ging es lange kurvig bergab, anschließend aber genauso lange wieder hoch.

Übernachtung: Jugendherberge. Ziemlich neu, geräumiges Zimmer, alles sehr sauber. Sehr empfehlenswert.

 

Constantina war nach La Puebla und Nerva mal wieder einer der „ungeplanten“ Stopovers, hat mich dann aber positiv überrascht. Zunächst Sightseeingprogramm und später auf einem kleinen Platz ins Gespräch mit älteren Spaniern gekommen und den ganzen Abend mit Ihnen verbracht. Der Platz war zum Schluß voller Leute, eine Band spielte kubanische Musik. Toller Abend.